Der Blog zum Podcast

Mini-Monster

[Werbung! Normalerweise kaufe ich mir meine verwendeten Utensilien selbst. Falls nicht, findest du das hier: —]

Mein Strickplatz ist ein alter Poäng-Sessel von IKEA, mit Fußschemel. Die Sitzauflage habe ich irgendwann ausgetauscht, die alte war einfach nicht schön. Die neue ist ein hellbraunes Leder und gefällt mir optisch gut – aber zum Sitzen ist das nicht so furchtbar angenehm.

Ich brauchte also eine Sitzauflage. Und ich wollte das gleiche auch für den Fußschemel, denn der ist nach wie vor mit der original-Auflage in schwarz ausgestattet – einfach, weil ich nie eine passende neue Auflage gefunden hatte.

Ich überlegte hin und her, welches Muster und welche Wolle und eigentlich lag die Lösung ganz nah, sowohl Material- als auch Mustertechnisch.

Geworden sind es zwei Mini-Monster (nach meinem eigenen Tutorial bei Youtube) aus Wolle vom Finkhof.

Finkhof ist eine Schäfereigenossenschaft im württembergischen Allgäu, unweit von hier.
Sie führen relativ unbehandelte Wolle in zwei Stärken: dünn (300m/100g) und dick (150m/100g). Ich kaufe mir zwei Stränge Coburger Fuchs und einen Strang Merino in blau-grün und strickte drauf los. Bald merkte ich, dass 300g für eine Auflage nicht reichen würden.

Für beide Auflagen zusammen habe ich 7 Knäuel Coburger Fuchs gebraucht und 4 Knäuel Merino.

Der Coburger Fuchs ist übrigens eine vom Aussterben bedrohte Schafrasse – eine gute Sache, dass Finkhof das unterstützt!

Ich habe übrigens unwahrscheinlich lange gebraucht für diese Auflagen, einfach, weil mit Nadelstärke 10 (Hiya-Hiya Sharp) die Maschen sehr sehr fest werden und es für’s Handgelenk dementsprechend anstrengend war.

1 Kommentar

  1. Lilo

    Heute habe ich zum ersten Mal deinen Blog gefunden und gleich alles durchgelesen. Prima und Danke !
    Übrigens finde ich es toll, daß ich nicht das automatische Speichern meiner Daten abschalten muß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.